bleiben Sie auf dem Laufenden

Durchlaufofen mit anschließender Kühlstrecke

Für einen großen deutschen Motoren- und Getriebehersteller sollte ein Durchlaufofen mit Kühlstrecke konzipiert und gebaut werden. Planung und Umsetzung: 3 Monate.

Der Durchlaufofen wird zum Aushärten von geklebten Rotorwellen auf durchlaufenden Trägern verwendet. Nach dem Aushärten in der Heizstrecke werden die Rotorwellen in einer Abkühlstrecke herunter gekühlt. Die Steuerung des automatischen Vorgangs wird komplett mit SEW Hard- und Software realisiert. Sie besteht aus einem PLC, einem 7“ TFT Touch Bediengerät und einem Umrichter. 

Prozessbeschreibung: Der Bediener schiebt den Träger manuell von einem Wagen auf eine zweispurige Kugellagerbahn bis zu einem Anschlag. Im Anschluss verlässt der Bediener die Beladezone und quittiert das erfolgreiche Beladen über einen Drucktaster. Die Kugellagerbahn wird dann pneumatisch abgesenkt, sodass die Palette links und rechts auf den Ofentransportketten liegt.
Der Transport des Trägers durch die Anlage ist dann bereit. Die Heizstrecke wird an der Vorderseite und die Kühlstrecke an der Rückseite durch je eine pneumatisch betätigte Hubtür abgeschlossen. Zwischen den Strecken wird ebenfalls eine Trennung durch eine beidseitig angepresste Hubtür (Duplex) realisiert.